Gratuit

Maria Theresia und die Ordnung der Geschlechter #genderandpower

Informations sur l'événement

Partager cet événement

Date et heure

Adresse

Adresse

Université du Luxembourg

11, Porte des Sciences

Maison des Sciences Humaines

4366 Esch-sur-Alzette

Luxembourg

Afficher la carte

Description de l'événement

Description

„Regentinnen hören auf, Frauen zu seyn, sobald sie den Thron besteigen” Maria Theresia und die Ordnung der Geschlechter.

Niemand verkörpert den österreichischen Nationalmythos so sehr wie die Kaiserin-Königin Maria Theresia (1717-1780). Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie als Frau und sechzehnfache Mutter die Herrschaft im Haus Habsburg innehatte. In ihr schienen sich weibliche Anmut und männliche Tatkraft zu höchster Vollkommenheit zu verbinden. Von Voltaire über Leopold von Sacher-Masoch bis zu Elisabeth Badinter diente und dient Maria Theresia als Projektionsfläche für ganz verschiedene Frauenbilder, sei es biedere Reichshausfrau, sei es herrische Domina, sei es emanzipierte Frau avant la lettre. Immer aber erscheint sie als die große weibliche Ausnahme in einer von Männern betriebenen Politik. Der Vortrag setzt sich mit diesen Projektionen auseinander und fragt danach, wie sich die weibliche Herrschaft Maria Theresias in die Geschlechterordnung ihrer eigenen Zeit einfügte. Was hatte es für Vorteile, was für Nachteile, dass sie eine Frau war? Und wie ging sie selbst mit diesen Vor- und Nachteilen um?


Kurzbiographie:

Barbara Stollberg-Rilinger lehrt seit 1997 Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Münster. Sie promovierte 1985 in Köln und habilitierte sich 1994. In Münster war sie Sprecherin des Sonderforschungsbereichs ‚Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme‘ und des Exzellenzclusters ‚Religion und Politik‘. 2005 erhielt sie den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Sie ist u.a. Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Fellow der British Academy und Herausgeberin der "Zeitschrift für Historische Forschung". Ihre zentralen Forschungsgebiete sind Politische Begriffs- und Ideengeschichte, Verfassungsgeschichte des Römisch-deutschen Reiches sowie Kulturgeschichte des Politischen. Ihr besonderes Interesse gilt politischen Ritualen und Symbolen, Praktiken und Verfahren. Zuletzt veröffentlichte sie die Biographie "Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit" (Beck-Verlag, München 2017).


Programme:

  • 18h30: Einschreibung
  • 18h45: Vortrag
  • 19h30: Diskussion
  • 20h00: Empfang
Partager avec les amis

Date et heure

Adresse

Université du Luxembourg

11, Porte des Sciences

Maison des Sciences Humaines

4366 Esch-sur-Alzette

Luxembourg

Afficher la carte

Sauvegarder cet événement

Événement sauvegardé